Ein Ortsteil von Feldkirch und durch die Parzelle Bangs auch das westlichste Dorf Österreichs

Mosterei Nofels - Saisonstart und Frühschoppen

16.09.2019 13:59

Die Mosterei-Interessentschaft Nofels und Mostsommelier Peter Speckle luden bei herrlichem Spätsommerwtter zum Frühschoppen in die Mosterei am Steinbruch in Nofels ein.

Apfel-Cider lieblich, Boskoop-Jonagold Most, Braeburn-Most, Rubinette Most, Jonagold Most, Apfel-Birnen Most oder auch „Mosterol spritz“, also Most mit Aperol: So vielfältig war die Karte, mit der Kim und Bettina den Most bei „Most for da people“ feilboten. Zur musikalischen Unterhaltung spielte das Duo “Edelweiß” vor den Gästen auf.

22 Mitglieder zählt die Mosterei-Interessentschaft Nofels, welche sich die Mostpresse in der Mosterei am Steinbruch in Nofels teilt. Schon von weitem fällt seit kurzem die künstlerische Fassade der Mosterei ins Auge, die vom Graffitikünstler Alexander Stark gestaltet wurde und der 1971 hier eröffneten Mosterei ganz neuen Schwung verleiht.

Uraltes Brauchtum

„Der Erhalt des Brauchtums des Mostens sowie der Erhalt der Obstbaumkultur und der Mostkultur – das sind die Ziele unsrer Mosterei-Interessentschaft“, erklärt Obmann Josef Ammann. Zu Most auch im Sommer einladen, anstatt nur zu Glühmost bei Minusgraden. Mit Mostsommelier Peter Speckle, der auch zum Most-Menu einlädt, gelingt es bestens.

Mosten bis Allerheiligen

Bis Allerheiligen wird heuer noch gemostet, auch wenn das Obstjahr 2019 eher schwach ist. Darüber hinaus wurde eine Anlage installiert, mit der auch dauerhaft haltbarer, frischer Süßmost erzeugt wird. So wird Most für Groß und Klein schmackhaft gemacht.

(Quelle vol.at)