Ein Ortsteil von Feldkirch und durch die Parzelle Bangs auch das westlichste Dorf Österreichs

Aktion_300x250
zanox_gutschein_120x600_3

Sportfreunde Nofels - Kurzgeschichte und Vorbericht Beachsoccer-Cup

13.07.2016 18:52

Vor rund 30 Jahren schlossen sich sportbegeisterte Fußballer in Nofels zusammen, um einen eigenen Verein zu gründen: Die Sportfreunde waren geboren. 1992 nahmen die Kicker erstmals an der Hobbyliga-Meisterschaft teil. Anfangs noch mit mäßigen Erfolgen, konnten sich die Sportfreunde über die letzten Jahre immer im vorderen Tabellen-
drittel festspielen. So wurden seit Bestehen des Vereins bereits mehrere Meistertitel und Cupsiege gewonnen. Neben der Kampfmannschaft zählen die Altherren zum fixen Bestandteil der Sportfreunde. Das Vereinsleben wird durch Ausflüge, die Instandhaltung des „Äueles“ und vor allem mit der Teilnahme an der Hobbyliga-Meisterschaft zelebriert.
In den letzten zwölf Saisonen hat die Kampfmannschaft insgesamt 200 Meisterschaftsspiele bestritten. Davon konnte man unglaubliche 145 Siege für sich entscheiden – demgegenüber stehen 24 Unentschieden und 31 Niederlagen. Die Fußballspieler gewannen insgesamt sieben Meistertitel und waren stets unter den besten drei Mannschaften der Liga. Ebenfalls stellten die Sportfreunde mit Mike Lang, Andreas Amann und Michael Steinwidder mehrmals den Torschützenkönig der Hobbyliga.

Gemeinsamer Werdegang
Der aktuelle Mannschaftskader der Sportfreunde zählt insgesamt zwölf Spieler, die zusammen die Volks- und Hauptschule besuchten. Auch anschließende Lehre, weiterführende Schule oder Studium konnte dies nicht unterbrechen. So führte ihr Weg die „Sportfreunde“ zwischen 18 und 20 Jahren wieder zusammen und es entstanden sehr gute Freundschaften auf und neben dem Fußballplatz.

Beachsoccer-Cup
Fußballvereine gibt es wie Sand am Meer. Und „Sand ist geil!“ hieß es deshalb bereits bei der Veranstaltungseinladung der Sportfreunde Nofels. Zum siebten Mal wird nämlich hinter der Volksschule Nofels der Volleyballplatz zum Fußballfeld umgebaut. „Unser Turnier ist einzigartig in Feldkirch – nirgends sonst wird in der Montfortstadt auf Sand Fußball gespielt“, zeigt sich Vereinsobmann Hannes Gau stolz. Dieser etwas andere Cup hat sich bereits bis über die Grenzen hinaus einen sehr guten Ruf erarbeitet und freut sich immer größer werdender Beliebtheit.
Auch in diesem Jahr werden wieder 20 Mannschaften aus dem In- und Ausland an dem Turnier, das auf dem Beachplatz bei der Volksschule Nofels ausgetragen wird, teilnehmen. Neben Bierpilz, leckerer Grillerei und einem Eisstand wird es auch dieses Mal wieder eine große Hüpfburg und Badepools für die Kinder geben.
Start der Turnierspiele ist am kommenden Samstag, dem 16. Juli, um 9 Uhr. Das Turnier geht bis in den Abend hinein – eine ganztägige Bewirtung bei bester Musik ist selbstverständlich.

 

Weitere Infos finden Sie unter: www.sportfreunde-nofels.at

Zahlen und Fakten:
45 Mitglieder zählt der Verein.
1988 schlossen sich die Sportfreunde zusammen.
4 Cuptitel im Jahr 2006, 2007, 2008 und 2012.

Umfrage. Warum bist du beim Verein?

Hannes Gau (Obmann, 31):
Ich habe mit fünf Jahren in Gisingen begonnen Fußball zu spielen. Da ich einige seit über 20 Jahren kenne, ist der Verein wie eine zweite Familie. Unser Beachsoccer-Cup ist jedes Jahr ein Highlight.

Rene Dobler (SF, 30):
Neben dem Fußball selbst sind es die Freundschaften, die den Verein so besonders machen. Ausflüge und der Beachsoccer-Cup machen die Sportfreunde zu dem, was sie sind.

Michael Steinwidder (Coach, 26):
Durch meinen Bruder bin ich 2009 zu den Sportfreunden gekommen. Das Vereinsleben und die daraus entstandenen Freundschaften schätze ich sehr. Ich bin stolz, ein Teil der Sportfreunde zu sein.