Ein Ortsteil von Feldkirch und durch die Parzelle Bangs auch das westlichste Dorf Österreichs

Homepage erstellen

Sportfreunde Nofels - Bericht zum Saisonstart am 20.04.2016

17.04.2016 13:20

Es sind harte Zeiten für Fußballfans: Die meisten nationalen Meisterschaften sind mehr oder weniger entschieden, in der Europa-League hat Liverpool gerade das vorgezogene Finale gewonnen und in der CL haben sich nur maximal semisympathische Teams fürs Semifinale qualifiziert. Ja, da ist noch die EM, aber die lässt noch eine ganze Weile auf sich warten. Es wäre zum Haareraufen. WÄRE! Denn nach einem langen, harten Winter, in dem sich die Sportfreunde aus Kälteschutzgründen ein, zwei Fettschichten zusätzlich antrainiert haben, geht es schon kommende Woche endlich wieder los mit der geilsten Liga der Welt – der Hobbyliga 2016!

Was hat sich kadermäßig getan?

Neu im Team ist etwa Elias Kainrath, den wir wohl im letztjährigen Freundschaftsspiel gegen seine Bresner so beeindruckt haben, dass er kurzerhand die Fronten gewechselt hat. In den Vorbereitungsspielen hat sich jedenfalls schon gezeigt, dass unserer Goaliekatze Reidi mit einem Kainrath-Block vor sich wohl öfters mal langweilig werden dürfte.

Auch offensiv haben wir Zuwachs bekommen: Mit Dean Dolovic im Kader wird es für den Coach in Zukunft wohl noch schwieriger zu entscheiden, wen er im Sturm und auf den Flügeln aufstellt. Positiv für ihn: Seine taktischen Variationsmöglichkeiten gehen damit fast ins Unendliche! Man munkelt, er präferiere nun ein 2-1-7 – System, in dem er für sich selbst, da er seine Rücktrittsankündigung konsequenterweise zum Wohle unserer Torausbeute natürlich auch diese Saison ignoriert, die Rolle als halbrechte, schrägabhängende Defensivstrafraumkobra vorsieht.

Ein weiteres Sportfreunde-Comeback, das aber tatsächlich überraschend kommt, ist jenes von Adi Moosbrugger. Dieser hatte noch die Vorbereitung bei den Blau-Weißen mitgemacht, schlussendlich aber nun doch eingesehen, dass die ganz feine Klinge in der Hobbyliga zu Hause ist. Obwohl die sportfreunde-nofels.at – Redaktion ob des schwülstigen Abschiedsgedichts, das wir uns für ihn nach dem Ende der letzten Saison noch aus unseren Resthirnzellen geleiert haben, durch seine Rückkehr nun doch etwas peinlich berührt ist und wir uns bei Zweikämpfen mit Adi im Training in etwa so fühlen, wie ein Teenager beim zufälligen Treffen im Schwimmbad mit der Ex-Freundin, auf die er insgeheim immer noch scharf ist, sind wir dennoch froh, ihn wieder im Team zu haben. Denn trotz 0 (ausgeschrieben: NULL!) Assists in den Vorbereitungsspielen, ist seine spielerische Klasse unbestritten. Und außerdem verschießt er im Training so viele Bälle, dass unser Biervorrat jetzt schon für die gesamte Saison gesichert ist.

Ebenfalls im Kader steht seit dieser Saison auch sein Bruder Lukas, der dem Profifußball jedoch (noch!) nicht ganz abgeschworen hat und uns deshalb wohl leider nur sporadisch zur Verfügung steht. Dasselbe gilt wohl auch für Manuel Leiler, der dem wahnwitzigen Gedanken verfallen zu sein scheint, dass sich fortzubilden wichtiger sei als sich in der Hobbyliga die Knochen zu bersten. Verrückt. Trotzdem beide eine große Bereicherung für unser Team!

Eventuell nicht immer zur Verfügung stehen könnte uns zumindest zu Beginn der Saisong Sebi Reiner. Zum einen, weil er sich auf seine Barkeeperkarriere in “Reiners Pub” konzentrieren möchte, andererseits auch, weil er den Stolz der österreichischen Nation an der Soldheim-Front verteidigen muss. Definitiv nicht mehr dabei sind leider die Pümpel-Brothers (es bleibt zu hoffen, dass sie als menschliche Dekoration aber hin- und wieder die Zuschauerränge zieren!) und die schönste Schmalzlocke der Liga, Markus Beck.

Die Vorbereitung

Neben zahlreichen Teambuilding-Maßnahmen in diveresen Spelunken, auf Dorfbällen und prinzipiell an allen Wochenenden, haben die Sportfreunde sich für die diesjährige Vorbereitung professionelle Hilfe geholt. Nein, wir sprechen nicht von den Anonymen Alkoholikern. Max und Laura von RAW-Fitness haben uns einmal die Woche so richtig gequält – und trotzdem mögen wir sie noch und können sie allen Fitnessbegeisterten, die Lust auf ein professionell begleitetes Outdoor-Ganzkörpertraining haben, nur wärmstens empfehlen!

Neben einem Eishockeymatch gegen den HC Samina Rankweil, das wir fast gewonnen haben, sind auch vier Vorbereitungsspiele absolviert worden. Obwohl diese alle für uns entschieden werden konnten, steht – insbesondere wenn man die “Mittepartie”-Performances in den bisherigen zwei Freilufttrainings beobachtet hat – derzeit noch ein dickes Fragezeichen hinter der Form der Sportfreunde. So richtig weisen wird sich diese aber definitiv kommenden Mittwoch, 20.04., wenn wir zum Saisonauftakt auswärts in Röthis (Weiler) um 18:00 Uhr auf den FC Viktorsberg treffen. Über eine ähnlich große Fanunterstützung wie in den letzten Jahren würden wir uns narrisch freuen!

Hopp di!

 

(Quelle sportfreunde-nofels.at)