Ein Ortsteil von Feldkirch und durch die Parzelle Bangs auch das westlichste Dorf Österreichs

Banner_300x250_TopJHs
www.audible.de

Pfadfinder Nofels - Stimmungsvoller St. Patrick's Day im Pfadiclub

20.03.2016 19:36

Im Programm der Feldkircher Gilde nicht mehr wegzudenken ist der St. Patricks’s Day im Altpfadfinderclub in Nofels. Mehr als 100 Gäste, zahlreiche Mitglieder und Gäste aus nah und fern, nahmen das Angebot an, einen unbeschwerten Abend bei feiner Musik miteinander zu verbringen.

19. Auflage
“Das ist schon unsere 19. Auflage und mit Schuld an diesem Club-Highlight ist die Irish Folk Band “Shenanigans“, welche beweist, dass stimmungsvoller Irish-Folk-Rock überall zu Hause ist”, so Altpfadi Ernst Luger. Und sie spielen in alter Verbundenheit nur noch für dieses Pfadifest auf. Peter Bachmann, Ernst Luger, Elmar Wolf und die leider schon verstorbenen Ehrenmitglieder Klaus Grabher-Mayer und Volkmar “Pfudi“ Rainer hatten 1997 weit vor der heutigen Gastroszene die Idee, diese Irish-Fest ins Leben zu rufen. Und seit damals, ist das der jährliche Renner.

Gedenken an irischen Heiligen
Der St. Patrick’s Day wird am 17. März zu Ehren des irischen Bischofs Patrick, welcher als der erste christliche Missionar in Irland gilt, begangen. In der katholischen Kirche wird Patrick als Heiliger verehrt und gilt als der Schutzpatron Irlands. Somit hat sich der Gedenktag zu einer beliebten Tradition bei den Feldkircher Pfadfis entwickelt. Die fünf Musiker der “Shenanigans”, was in der irischen Sprache soviel wie “Fauler Zauber” heißt, begeisterten das Publikum und wurden mit großem Applaus bedacht. Heribert Amann, Siegfried Bertsch, Uwe Henning, Wolfgang Kremmel und Harald “Pit” Peter zeigten beeindruckt, dass man auch außerhalb der grünen Insel, so auch im Ländle besten Irish Folk spielen und ein wenig vom irisches Lebensgefühl vermitteln kann. Die Vorarlberger mit “Irischem Herz” erfreuten sich neben dem Zauber der irischen Melodien auch am herben, dunklen “Guiness”, dem goldfarbenen Genuss “Kilkenny”, dem Original “Irish Whisky” und kosteten natürlich auch die fein garnierten Brötchen und besten Irischen Kuchen natürlich mit bestem Whiskey verfeinert . Das war schon Essen, Trinken und einfach fröhlich sein, fast genau so wie in besten Irish Pub.

(Quelle vol.at)

>> zum Bericht und Fotos auf vol.at <<