Ein Ortsteil von Feldkirch und durch die Parzelle Bangs auch das westlichste Dorf Österreichs

Tchibo AT Gewinnspiel
Landal GreenParks

Nikolausfest mit Flüchtlingen aus Nofels

08.12.2015 21:38

Bangs feierte das sechste Bischofsfest mit Geschichten aus Myra dreisprachig.

Nur wo verschiedene Kulturen zusammenkommen – kann Toleranz entstehen. Die Weihnachtszeit ist angebrochen und mit ihr das Bedürfnis Nächstenliebe auszuleben und sie zu erleben. Aus diesem Grund lud die Familie Lins aus Bangs zum sechsten Nikolausfest der besonderen Art. Der „Sterna“-Garten platzte förmlich aus allen nähten. Denn statt knapp 150 erwartete Gäste sind fast 300 gekommen. Darunter auch die festlich eingeladenen Asylwerber aus dem Nofler Flüchtlingsunterkunft. 70 Personen aus dem Quartier waren gekommen um mit der Bevölkerung aus Bangs mitzufeiern. „Wir möchten ihnen eine unbeschwerte Auszeit bieten und ihnen dabei unsere Kultur näher bringen“, erklärte Herbert Lins.

Fest des Miteinanders
Es war ein schönes Ambiente im Gastgarten des Sternen: Bunte Lichterketten erhellten, die Tische, ein glitzernder Christbaum sorgte für vorweihnachtliche Stimmung und eine romantisch, flackernde Feuerschale wärmte die Gäste in den kühlen Abendstunden. Die Bewirtung erfolgte durch das „Sterna“-Team gegen freiwillige Spenden. Getränke, Maroni, Würste, Raclette und vieles mehr wurden von verschiedenen Firmen als Sachspende zur Verfügung gestellt. Der Erlös wird bedürftigen Personen im Dorf zur Verfügung gestellt. Für die musikalische Umrahmung sorgte eine Abordnung des Musikvereins Nofels.
„Es ist immer schwierig einzuschätzen, wie die Bevölkerung auf die Einladung Asylwerber reagiert – trotzdem wollten wir unseren Beitrag leisten“, sagte Andrea Lins. Als die Flüchtlinge in den Bussen angefahren sind füllte sich der Garten rasch. Es waren jedoch kaum Berührungsängste der anderen Gäste zu spüren. Das konnte auch am kleinen Präsent der Asylanten liegen: Vorab bastelten sie mühevoll verschiedene Weihnachtssterne aus Schleifen, die dann unter den Kindern verteilt wurde. Der Besuch vom Nikolaus war besonders für die ausländischen Gäste ein spannendes Erlebnis. Seine Botschaft wurde auch auf Englisch und Arabisch übersetzt und die Kinder antworteten auf das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ mit einem Gedicht aus ihrer Kultur. Mit seinen Leckereien zauberte der Nikolaus wie immer ein Lächeln in die Kindergesichter.

(Quelle: vol.at)