Ein Ortsteil von Feldkirch und durch die Parzelle Bangs auch das westlichste Dorf Österreichs

Tchibo %-Shop - Top-Artikel bis zu 50% reduziert!

Musikverein Nofels - Carmina Burana begeisterte Tausende Zuhörer - mit Bilder

04.04.2016 19:59

Nachdem am 2. + 3. April 2016 im Montforthaus in Feldkirch die letzten Töne der Orff'schen Carmina Burana (Lieder aus Benediktbeuren) verklungen waren, gab es für für den Dirigenten Peter Kuhn, alle Mitwirkenden und Organisatoren an beiden Tagen lang anhaltende stehende Ovationen von einem begeisterten Publikum. Und im Anschluss zahlreich mündliches, gemailtes und gepostetes Lob mit Prädikaten wie zum Beispiel "Grandios", "Soooo klasse", "Wahnsinn", "Hervorragend", "Supr gsi", "Ausgezeichnet", "Einfach toll", "Genial", "Hammer", u.ä..
Hier zwei ausführlichere Rezensionen, die uns per E-Mail erreicht haben:

"Gratulation! Wir hatten heute ein überwältigendes Erlebnis, das unsere Fantasie zum Überschäumen und die Physis zum Beben brachte und uns Schauer über den Rücken jagte. Musikalische Dynamik pur."

W. S. aus Feldkirch

Am Samstag kamen wir in den Genuss von Carmina Burana. Was uns da geboten wurde, war ganz große Klasse, Musik und Gesang vom Feinsten - eine unvergessliches Erlebnis!! Alle Highlights zu erwähnen, würde zu weit führen, aber erlauben sie mir eine kleine Auswahl:

Allen voran der Dirigent, wie er mitgelebt hat, gelobt, fein dirigiert, er hat das Stück förmlich gelebt.
Die Sopranistin, einen so warmen Sopran habe ich selten gehört! Auch die anderen Solisten waren große Klasse.
Dann der Sprecher, ein Genuss, ihm zuzuhören, ihn zu beobachten.
Speziell gefallen hat mir der junge Mann an den Becken*. Wir saßen weit vorne auf der linken Seite, so konnten wir ihn gut beobachten. Auch er hat gelebt, was er gespielt hat.
Auch die Chöre verdienen, erwähnt zu werden. Ich singe selber in einem Gemischten Chor und weiß, was es heißt, sich auf andere Sänger, einen neuen Dirigenten einzulassen. Auch ihnen ein dickes Lob!!

Nun wünsche ich Ihnen viele positive Rückmeldungen (etwas Anderes kann ich mir gar nicht vorstellen!) und hoffe, es gibt irgendwann wieder einmal so ein gemeinsames Werk. Mit bestem Dank für dieses wunderbare Erlebnis und freundlichen Grüssen.."

U. B. aus Grabs (CH)

Es scheint, als hätten wir Akteure die Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen.
 

Wir freuen uns sehr, dass Euch der kleine Abstecher ins Mittelalter genau so gut gefallen hat wie uns!

(Quelle mvnofels.com)

>> Zur FotoGalerie des Musikverein Nofels zu Carmina Burana <<

 

---------------------------------------------------------------------------------

Zweimal hintereinander ausverkauft: Carmina Burana im Montforthaus!

Restlos ausverkauft waren beide Konzerte des vom Musikverein Nofels initiierten Großchorprojektes “Carmina Burana” von Carl Orff.  

Bereits vor dem Montforthaus tummelten sich Besucherscharen aus Nah und Fern. Nachdem die Musiker des Orchesters auf der Bühne Platz nahmen, gab es einen imposanten Einzug der unzähligen Chormitglieder, bestehend aus insgesamt sieben Chören: Männerchor Götzis, Chor Vice Versa (Raggal), chorALLE, GIOIA Chor, Kinderchor Institut St. Josef, Nofler Chörle und Frohsinn Nofels.

Zum ersten Mal seit 1998 brachte der Musikverein Feldkirch-Nofels um Kappelmeister Peter Kuhn sowie Obmann Günter Walch gemeinsam mit sieben Chören aus der Region das bekannteste Werk Carl Orffs, die Carmina Burana, in Vorarlberg zur Aufführung. Dabei handelte es sich nicht nur um ein Werk, sondern um das Werk schlechthin, denn die szenische Kantate zählt zu den Dauerbrennern auf den Konzertbühnen dieser Welt und wurde im Feldkircher Montforthaus mit sinfonischem Blasorchester präsentiert und zog die Besucher sogleich in ihren Bann.

Die Lieder, welche 700 bis 800 Jahre alt sind, handelten vom Thema Frohsinn, dem Angezogensein zum anderen Geschlecht sowie von der Sehnsucht nach Frühlingserwachen. “Omnia sol temperat – alles erwärmt die Sonne wieder!” lautete das Motto, das aus der Brust des Bariton gesungen wurde. Die Wahnsinnsdarbietung in Zahlen: 300 Mitwirkende. 70 Musikanten des MV Nofels. Über 200 Chormitglieder aus ganz Vorarlberg. Die bislang größte Veranstaltung im Montforthaus. Kapellmeister Peter Kuhn sowie den Chorleitern Oskar Egle, Gaby Derflinger und Paul Burtscher sowie Leo Summer ist mit dieser wohl unvergesslichen Darbietung etwas wirklich Kolossales gelungen!

(Quelle vol.at)

>> Zum Bericht und Fotos auf vol.at <<