Ein Ortsteil von Feldkirch und durch die Parzelle Bangs auch das westlichste Dorf Österreichs

Frohsinn Nofels - Fröhliche Auszeit mit vielstimmigem Gesang

22.05.2017 17:29

Wenn der beliebte Verein Frohsinn Nofels ein Konzert ankündigt, wissen die Freunde des Gesangs, dass sie jedes Mal ein Hörgenuss aus den zahlreichen jungen und älteren (!) Nofler Kehlen erwartet. So füllte sich auch am Samstag der Saal der Volksschule Nofels rasch für ein reichhaltiges Liederprogramm unter dem Motto „Auszeit“.  Dies bedeutet, sich Zeit zu nehmen zum Entspannen, Genießen mit schönen Liedern bei Freunden, und nicht daran zu denken, dass jede „schöne Zeit“ verdammt rasch vergeht …  Der Moderator aus den Reihen von Frohsinn, Arno Walser, unterhielt verbal mit geistreichen Zitaten zum Thema „Zeit“, und die mehrfachen Chorformationen sangen dazu passend beliebte alte und moderne Songs „quer durch den Garten“ des heimischen wie auch internationalen Liederrepertoires. Alles mit viel Eifer und Sangesfreude von den Leitern perfekt vorbereitet. Es traten auf: der Kinderchor Frohsinn mit Angela Lercher,  „Pepsis“, der Jugendchor Frohsinn, mit Susanne Klammsteiner, „Zemmagwürflat“/Frohsinn Nofels mit Gaby Walch, die auch den großen Gesamtchor leitete.

 

20 bunte „Auszeit“- Hörgenüsse

Zwanzigmal konnte sich das Publikum über die verschiedensten Gesangsnummern  mit den einzelnen Gesangsgruppen freuen. Leider können in diesem Rahmen nur einige Hits erwähnt werden. Begonnen hat der Abend mit dem reizvollen Lied „Heast as net“ (Akkordeon: Ursula Wieser), einem Klassiker von Hubert von Goisern. Der berühmte „Minutenwalzer“ von Chopin wurde von den Solistinnen Angela Lercher und Hildegard Müller als rasanter Zungenbrecher serviert. Köstlich die legendäre Otto-Reutter-Nummer „Mit der Uhr in der Hand“. Der Kinderchor mit Angela Lercher an der Gitarre erfreute mit zwei lustigen mimischen Nummern: „Steini, der Neandertaler“ und „Rittersitten“. Peter Schillings „Major Tom“ und Justin Biebers „Love yourself“ war was Feines für die Kids. Susanne Klammsteiner und ihre jungen Sänger besangen auch das liebenswerte „Schnäggle“ des populären Montafoner Komponisten Bruno Wiederin… und so könnte man noch oft schwärmen von gesanglichem Wohllaut etwa bei mehreren englischen Songs wie einem rassigen „Rock around the Clock“ oder auch bei dem besinnlichen Udo-Jürgens-Evergreen „Heute beginnt der Rest deines Lebens“ mit dem ganzen Chor. Manfred Baumgartner war der bewährte Mann am Klavier,  und Alfred Achberger sorgte für den Rhythmus am Schlagzeug.

Das ereignisreiche Konzert klang schließlich im Foyer beim fröhlich-feuchten  Dorftratsch gemütlich aus.

(Quelle vol.at)